Auskunftspflicht über Impfstatus beim Arbeitgeber: Scholz erteilt einer Ausweitung auf alle Berufsgruppen eine Absage –
Interview mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) für die NRW-Lokalradios

Oberhausen, 03. September 2021:
Olaf Scholz bestätigt die Pläne der GroKo zur Auskunftspflicht über den Impfstatus von Beschäftigten in Kitas, Schulen und Pflegeheimen gegenüber dem Arbeitgeber. In der Diskussion, wie man für „besonders schützenswerte Gruppen der Bevölkerung den Schutz verbessern könne, dient natürlich auch solch eine Möglichkeit, den Status abzufragen, der dann auch insbesondere Möglichkeiten schafft, dass von den Testangeboten viel Gebrauch gemacht wird“, so Olaf Scholz. Einer Ausweitung auf alle Berufsgruppen erteilte Scholz jedoch eine Absage: „Das ist ein ganz erheblicher Eingriff“, so der Kanzlerkandidat. Die grundsätzliche Regelung, dass Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber keine Auskünfte über eigene gesundheitliche Aspekte geben müssen, bezeichnete Scholz als „vernünftig“. „Es geht hier darum, wo der Schutz derjenigen, die dort sind, besonders wichtig ist, es dort auch möglich zu machen“, so Scholz weiter.

Wie schon bei den vergangenen Bundestagswahlen so stellen sich auch im Wahlkampf 2021 die Spitzenkandidaten der momentan im Bundestag vertretenen Parteien im Interview den Fragen der NRW-Lokalradios. Im Gespräch stellte sich nun Kanzlerkandidat Olaf Scholz (SPD) den Fragen von Nachrichtenchef Marc Weiß.

Beim Thema Impfen hat Olaf Scholz eine klare Meinung und Botschaft, für alle diejenigen, die noch unentschlossen sind: „50 Millionen sind jetzt zwei Mal geimpft. Wir waren ja alle die Versuchskanninchen für diejenigen, die bisher abgewartet haben. Deshalb sage ich als einer dieser 50 Millionen – es ist gut gegangen! Bitte macht mit!“

In die Debatte um den aktuellen Streik der Lokführer will Olaf Scholz sich nicht einmischen: „Wir haben in Deutschland Tarifautonomie. Deshalb gehört es dazu, dass sich Politiker ein bisschen raushalten, wenn solche Tarifauseinandersetzungen stattfinden. Noch mehr, wenn sie letztendlich irgendwie beteiligt sind“, so der Kanzlerkandidat der SPD. Diskussionsbereitschaft wäre aber aus seiner Sicht wünschenswert: „Ich glaube, dass es eine gute Sache wäre, wenn alle miteinander verhandeln und eine gute Lösung erarbeiten. Das ist auch im Sinne derjenigen, die auf die Transportleistungen der Bahn angewiesen sind“, regt Scholz an.

Auf die Frage, warum Olaf Scholz gerne Bundeskanzler werden wolle, gab sich der Wahl-Potsdamer selbstbewusst: „Weil ich einen guten Plan habe, was in den 20er Jahren in Deutschland zu tun ist… Es sind große Aufgaben, die vor uns stehen – die traue ich mir zu. Ich habe eine Vorstellung davon, wie es geht“, so der derzeitige Vizekanzler.

Was ihn außerhalb, aber auch innerhalb der Politik aufregt, ist, „wenn einige auf andere herabschauen. Ich kann das nicht ab, wenn sich jemand als etwas Besseres empfindet. Ich möchte, dass wir uns in unserer Gesellschaft als Gleiche begegnen, egal, was wir konkret beruflich machen, welchen Bildungsweg wir eingeschlagen haben oder was wir verdienen“, sagt Olaf Scholz.

In der Corona-Pandemie hat der Staat über 400 Milliarden an Schulden gemacht. Mit dem anstehenden Wachstum müsse man aber auch „wieder die Stabilitätskriterien erfüllen, die wir in Europa zu erfüllen haben. Das ist uns schon mal gelungen nach der letzten Krise 2008/2009… Wir werden knapp zehn Jahre – vielleicht auch ein bisschen weniger – brauchen, um wieder dahin zukommen. Allerdings nicht, wenn man wie
z. B. die CDU/CSU oder die FDP verspricht, dass Leute, die sehr viel Geld verdienen, … jetzt mal dringend eine Steuersenkung brauchen“, mahnt Olaf Scholz an.

Was die Konkurrenz betrifft, so lässt sich der SPD-Kanzlerkandidat nicht aus der Reserve locken. Auf die Frage, was er kann, was Armin Laschet nicht kann, antwortet er: „Ich finde, dass man nicht so persönlich über die politischen Wettbewerber sprechen sollte. Ich will über das reden, was mir wichtig ist. Ich glaube, dass ich einen Plan habe für die Zukunft… Es geht darum, dass geführt wird und wir die Zukunft wirklich anpacken – und das traue ich mir zu“, so Scholz.

Das gesamte Interview wird am Samstag, 04.09, ab 13.00 Uhr bei den NRW-Lokalradios ausgestrahlt (zeitliche Verschiebungen bei einzelnen Lokalradios möglich). Außerdem kann man das Gespräch nach Ausstrahlung online auf den Websites der Lokalradios nachhören.

Weitere News 2021
  • 01.12.2021
  • NRW-Lokalradios: Interview mit Prof. Dr. Hendrik Streeck
    Virologe hält Impflicht nicht für zielführend
  • 26.11.2021
  • NRW-Lokalradios starten mit Aktion Lichtblicke im Programm
    Lichtblicke-Auktion, 0-Euro-Schein, Die Macher
  • 11.11.2021
  • NOXX – Der neue Sound für NRW: Jetzt auch über App hören
  • 29.10.2021
  • „Der Geldregen – Eure Chance auf 50.000 Euro“
    Ab 2. November Weihnachtsgeld bei NRW-Lokalradios gewinnen
  • 27.10.2021
  • NOXX – Der neue Sound für NRW
    radio NRW startet mit deutschlandweit einzigartigem Musikprogramm auf DAB+
  • 15.10.2021
  • Aktion Lichtblicke e. V. verzeichnet bestes Spendenergebnis aller Zeiten
    NRW-Spendenaktion sammelt über 16,3 Mio. Euro für
  • 24.09.2021
  • Radiospiel: „NRW-Lokalradios – Wunscherfüller mit Westlotto“
    NRW-Lokalradios machen Hörer-Wünsche wahr
  • 16.09.2021
  • „Stehen im Kampf gegen Antisemitismus mit allen Parteien zusammen“
    Interview mit AfD-Spitzenkandidat Tino Chrupalla
  • 15.09.2021
  • „Es ist ein irrer Wahlkampf bisher gewesen“
    Interview mit Robert Habeck (Vorsitzender Bündnis90/Die Grünen)
  • 14.09.2021
  • Unions-Kanzlerkandidat sicher: Mehrheit in Deutschland will nicht Rot-Rot-Grün
    Interview mit Armin
  • 03.09.2021
  • Auskunftspflicht über Impfstatus beim Arbeitgeber: Scholz erteilt einer Ausweitung auf alle Berufsgruppen eine Absage –
  • 31.08.2021
  • Laschet als Kanzler immer noch wahrscheinlichstes Szenario
    - Interview mit FDP-Chef Christian Lindner für die NRW-Lo
  • 27.08.2021
  • „Eure 60 Minuten“
    NRW-Lokalradios starten mit beliebter Musikaktion am kommenden Montag
  • 30.07.2021
  • Großer Lichtblicke-Tag Spezial bei den NRW-Lokalradios
    Aktion Lichtblicke e. V. erzielt über 7,6 Mio. Euro Spenden
  • 14.07.2021
  • ma 2021 Audio: NRW-Lokalradios freuen sich über Reichweitengewinne – analog und digital
    NRW-Lokalfunk sichert sich wieder
  • 11.06.2021
  • „Heimspiel“ - NRW-Lokalradios starten neuen Podcast rund um „Musik von hier“
  • 08.06.2021
  • NRW-Lokalradios berichten über Fußball-Europameisterschaft
    Christoph Daum wird Experte für alle Deutschland
  • 21.05.2021
  • „Der Geldregen – Eure Chance auf 50.000 Euro“
    NRW-Lokalradios starten mit beliebten Gewinnspiel am 25. Mai
  • 20.05.2021
  • Elvis Eifel: Endlich volljährig!
    NRW-Lokalradios feiern 18. Geburtstag ihres Telefonschrecks
  • 09.04.2021
  • Neuer Sound für die NRW-Lokalradios
    Sound-Update sorgt ab Montag für frischen Wind im Frühling
  • 31.03.2021
  • „Der beste Mix Spezial – Eure 60 Stunden“
    NRW-Lokalradios erfreuen ihre HörerInnen an Ostern
  • 30.03.2021
  • NRW-Lokalradios: Interview mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann
Ansprechpartner
Ina Pfuhler
  • Ina Pfuhler
    Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Telefon
    0208/85 87-133
  • Fax
    0208/85 87-119