Aktion Lichtblicke e. V. freut sich über zweitbestes Spendenergebnis seit Gründung

NRW-Lokalradio-Hörer spenden über 8,9 Millionen Euro für in Not geratene Kinder und ihre Familien

Oberhausen, 14. Oktober 2022

Die Aktion Lichtblicke e. V. konnte im Geschäftsjahr 2021/2022 besonders vielen Familien und Kindern helfen: NRW-Lokalradio-Hörerinnen und Hörer spendeten mehr als 8,9 Millionen Euro für die gute Sache, so dass das Spendenjahr, das am 30. September 2022 endete, das zweiterfolgreichste seit der Gründung der NRW-Hilfsaktion im Jahr 1998 wurde. Lediglich im vorangegangenen Geschäftsjahr kamen aufgrund der Flutkatastrophe in NRW noch mehr Spenden zusammen.

In dem Spendenergebnis von über 8,9 Millionen Euro enthalten sind rund 3,8 Millionen Euro für die Ukraine-Hilfe, die bei der Aktion Lichtblicke nach Beginn des Krieges in der Ukraine als zusätzliche Spendenmöglichkeit angeboten wurde. Die Hörerinnen und Hörer der NRW-Lokalradios konnten sich entscheiden, ob sie direkt vor Ort in der Ukraine helfen wollten oder ob die Unterstützung für ukrainische Familien verwendet werden sollte, die erst einmal in Nordrhein-Westfalen Sicherheit gesucht und eine neue Bleibe gefunden haben. Da die Aktion Lichtblicke laut Satzung nur in NRW unterstützen darf, wurden die Spenden für die Hilfe in der Ukraine vor Ort eins zu eins an die Partnerorganisationen Caritas international und Diakonie Katastrophenhilfe weitergegeben. Beide Organisationen haben je 1,3 Millionen Euro von der Aktion Lichtblicke erhalten. Rund 1,2 Millionen Euro wurden für die ukrainischen Geflüchteten in Nordrhein-Westfalen gespendet.

Insgesamt wurden im Geschäftsjahr 2021/2022 3.598 Anträge in Höhe von rund 9,3 Millionen Euro bewilligt und sind zur Auszahlung an die bedürftigen Familien gekommen. Damit konnten rund 20.000 Kinder und Jugendliche unterstützt werden. Dabei entfielen auf die „klassischen“ Lichtblicke-Hilfen 3,4 Millionen Euro. Für Anträge, die im Rahmen der „Unwetter-Hilfe“ eingegangen sind, wurden 1.141 Anträge mit über 4,3 Millionen Euro an die Familien weitergegeben; für die „Ukraine-Hilfe“ hat der Beirat 297 Hilfsanträge mit insgesamt 1,2 Millionen Euro und für die „Corona-Hilfe“ sieben Anträge mit rund 11.000 Euro bewilligt. Hinzu kommen noch elf Leuchtturm-Projekte, die mit 344.000 Euro gefördert wurden.

„Dieses enorme Ergebnis freut uns im Lichtblicke-Team sehr. Seit 2020 hat die Aktion Lichtblicke mit der Corona-, der Unwetter- und der Ukraine-Hilfe in drei Sonder-Spendenaktionen eindrucksvoll die Hilfsbereitschaft der Menschen in NRW erfahren und weitergeben können. Es zeigt sich, dass in angespannten Zeiten der Blick für die Geschwächten und Hilfebedürftigen verlässlich da ist. Auch in diesem Geschäftsjahr können wir nur darum bitten, in der Unterstützung für in Not geratene Kinder und Familien stark zu bleiben, um ihnen weiterhin eine wertvolle Stütze zu sein“, so Dr. Frank Johannes Hensel, Vorstandsvorsitzender der Aktion Lichtblicke e. V.

Am ersten Adventswochenende, 26. und 27. November 2022 startet die Aktion Lichtblicke mit Programmaktionen und intensiver Berichterstattung bei den NRW-Lokalradios in die Hochphase der aktuellen Spendensaison 2022/2023.


Die Aktion Lichtblicke e.V. wurde 1998 ins Leben gerufen und ist eine gemeinsame Spendenaktion des Mantelprogrammanbieters radio NRW, des Verbandes Lokaler Rundfunk (VLR) für die 45 Lokalradios in NRW sowie der kirchlichen Hilfswerke Diakonie und Caritas in Nordrhein-Westfalen. Unter der Schirmherrschaft von Katharina Wüst, Ehefrau des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten, hilft die Aktion Lichtblicke da, wo eine außergewöhnliche Notsituation vorliegt. Besondere Berücksichtigung bei dieser Spenden-Kampagne finden Familien, die in eine aussichtslose Misere geraten sind und dringend finanzielle Unterstützung benötigen, um ihren Lebensalltag meistern zu können. Die Aktion Lichtblicke e.V. trägt das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstitutes für soziale Fragen (DZI).


Pressearchiv

Pressemitteilungen 2022

02.12.2022

NRW-Lokalradios: Lichtblicke-Auktion bringt rund 44.000 Euro für Kinder in Not aus NRW
Stars der Auktion sind Max Giesinger und Michael Schulte

43.947,19 Euro – das ist die eindrucksvolle Summe, die bei der Lichtblicke-Auktion der NRW-Lokalradios zusammengekommen ist. Seit Montag konnten die Hörerinnen und Hörer für den guten Zweck mitsteigern. Im Angebot waren 55 außergewöhnliche Objekte und Erlebnis-Gutscheine, die es so in keinem Shop zu kaufen gibt. Die Stars der diesjährigen Auktion sind nicht nur tolle Musiker, sondern auch beste Freunde: Max Giesinger und Michael Schulte sind mit ihrem privaten Wohnzimmer-Konzert für 50 Personen an die Spitze gestürmt und haben damit 7.150 Euro für Kinder und Jugendliche aus NRW erzielt. Die Höchstbietende darf sich jetzt auf eine private Session mit den beiden Stars in ihren eigenen vier Wänden freuen.

30.09.2022

Katharina Wüst ist neue Schirmherrin der Aktion Lichtblicke
Ehefrau des NRW-Ministerpräsidenten übernimmt Amt von Susanne Laschet

Seit 2017 vertrat Susanne Laschet, Gattin des ehemaligen Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen, Armin Laschet, als Schirmherrin die Anliegen der Aktion Lichtblicke e.V. und repräsentierte die NRW-Hilfsaktion in der Öffentlichkeit. Heute reichte sie nach fünf Jahren im Amt den Staffelstab an ihre Nachfolgerin Katharina Wüst, Ehefrau von Ministerpräsident Hendrik Wüst, weiter. Bei einem Treffen in Düsseldorf verabschiedete der vierköpfige Lichtblicke-Vorstand mit großem Dank die scheidende Schirmherrin und hieß ihre Nachfolgerin herzlich im Lichtblicke-Team willkommen. Bei der Aktion Lichtblicke ist es schon gute Tradition, die Ehepartner der nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten(in) für die Hilfsaktion für Kinder und Jugendliche in NRW zu gewinnen.

22.06.2022

Das ist der neue VAUNET-Podcast „Radio.trifft.Politik“
„Radio.trifft.Politik“ ist die neue radiopolitische Podcast-Reihe des VAUNET.

Deutschland hat mit über 430 privat finanzierten Hörfunkprogrammen eine einzigartige Radiolandschaft. Sie stehen derzeit vor großen Herausforderungen: von der Corona-Krise, dem Krieg in der Ukraine und weltwirtschaftliche Verwerfungen über Fragen der Digitalisierung und Programmverbreitung bis zum Wettbewerb mit öffentlich-rechtlichem Rundfunk und globalen Tech-Konzernen. Was bedeutet das für die Zukunft des Privatradios und was tut die Politik, um die Programmvielfalt zu erhalten? Darüber spricht José Narciandi, Leiter des Landtagsstudios Düsseldorf von radio NRW, im VAUNET-Podcast „Radio.trifft.Politik“ mit den wichtigsten politischen Entscheider:innen für die Radiobranche. Den Auftakt macht in der ersten Folge eine der zentralen Medienpolitikerinnen Deutschlands: Heike Raab (SPD), Staatssekretärin und Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa und Medien sowie Koordinatorin der Rundfunkkommission der Länder.

12.04.2022

Beliebtes Radiospiel startet wieder: „SONNE IN 30 SEKUNDEN – DAS SCHNELLSTE URLAUBSQUIZ MIT alltours“
NRW-Lokalradios schicken ihre Hörer in die Sonne

Noch nie war die Lust auf einen Tapetenwechsel so groß wie jetzt: Nach zwei Jahren voller Entbehrungen steht ein entspannter Urlaub bei vielen ganz oben auf der Wunschliste. Der Traum von Sonne, Strand und Meer kann schon bald wahr werden: Einfach Lokalradio einschalten, zuhören und mitmachen beim beliebten Radiospiel der NRW-Lokalradios „SONNE IN 30 SEKUNDEN – DAS SCHNELLSTE URLAUBSQUIZ MIT alltours“. Vom 25. April bis zum 20. Mai 2022 verspielen die NRW-Lokalradios mit ihrem Kooperationspartner alltours im Programm 60 und im Netz zusätzlich nochmal 4 Reisen zu beliebten internationalen Urlaubszielen wie Mauritius, Sansibar, Dominikanische Republik, Mexiko, Ägypten, Griechische Inseln, Türkei, Kanaren, Mallorca oder Lanzarote.

30.03.2022

2022 Audio I: radio NRW und die NRW-Lokalradios bleiben auf höchstem Niveau stabil
radio NRW verteidigt seinen Platz 1 im bundesweiten Audio-Ranking

Stabile Reichweiten auf höchstem Niveau – darüber können sich heute radio NRW und die NRW-Lokalradios freuen: Sie stehen weiterhin auf Platz 1 im bundesweiten Reichweiten-Ranking und festigen damit ihre bundesweite Marktführerschaft im Audiosegment. Die heute veröffentlichte ma 2022 Audio I bestätigt radio NRW in der konvergenten Währung radio NRW Audio Total, die sämtliche terrestrischen und digitalen Angebote des NRW-Lokalfunks in einem Wert bündelt, wieder ein sehr gutes Ergebnis: Der Verbund von 45 Lokalradios erreicht 6,850 Mio. Hörer pro Tag (Mo.-Fr.). In der werberelevanten Zielgruppe 14-49 kommt der NRW-Lokalfunk auf 3,363 Mio. Hörer/User (radio NRW Audio Total, Hörer pro Tag, Mo.-Fr.).


Ansprechpartnerin
Ina Pfuhler

Ina Pfuhler

Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon:

0208/85 87-133

Fax:

0208/85 87-119